KINDERHAUS

Das bestehende KITA-Gebäude am Rande eines schönen kleinen Parks soll umgebaut und durch einen Neubau ergänzt werden. Auf Grund der langen Geschichte des Hauses und um möglichst viel der Freianlagen zu erhalten, wird auf die Errichtung eines autonomen Neubaus verzichtet – stattdessen wird der Bestand strukturell weitergedacht. Öffentliche Flächen wie Saal und Mensa sind im Erdgeschoss untergebracht – sie orientieren sich zum Park. Im Obergeschoss befinden sich die Räume für die Kindergartengruppen, die durch einen direkt angrenzenden Freibereich ergänzt werden. Die Fassaden des Kinderhauses zeigen sich je nach Ausrichtung differenziert – an der Südseite wird die vorhandene Struktur des Bestands beibehalten und auch im Bereich des Neubaus zu Grunde gelegt – ganz bewusst soll sich die Erweiterung nicht als solche in den Vordergrund drängen, sondern mit dem Bestand “ein Haus“ bilden. Im Norden zum Park, wo die Fassade neu errichtet wird, sind die Räume großzügig verglast und bieten maximalen Bezug nach Außen.



Auftraggeber: Stadt Göppingen
Ort: Göppingen
Platzierung: 3.Preis
Verfahrensart: beschränkter Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren
BGF: 569m2
Jahr: 2014